Hydraulikpumpen F1 Selespeed und unqualifiziertes „schrauben“… usw. usw.

Hallo….

da immer wieder defekte Hydraulikpumpen bei uns eintreffen, welche falsch „behandelt“ wurden… hier mal ein Hinweis dazu…

Verdrehen sie NIE die beiden markierten Schrauben!!! Diese dienen dazu den Druck zu justieren. Wer keine entsprechenden Prüfgeräte dafür besitzt, der lasse bitte die Finger davon!!!

Justierschrauben F1 Pumpe

Justierschrauben F1 Pumpe

Über das Anzugsdrehmoment wird bestimmt in welcher Zeit die Pumpe wieviel Druck aufbauen kann. Je höher das Drehmoment umso höher der erzeugte Druck pro Sekunde.

Die Justierung muß unbedingt zum System passen. Die F1 Selespeed Systeme arbeiten mit unterschiedlichen Drücken! So haben viele Systeme einen Arbeitsdruck von 55bar und andere von 45bar etc.

Manipuliert man nun diese beiden Schrauben und zieht sie zu fest an, dann steht die Pumpe und brennt durch! Zu lose und die Pumpe baut keinen oder zuwenig Druck auf.

Und hier passieren genau die meisten Fehler… aus Unwissenheit (oder Sparsamkeit) wird eine „optisch“ gleiche Pumpe aus einem anderen System verbaut… nur hat diese einen anderen justierten Arbeitsdruck… logischerweise geht dies auf Dauer bzw. auf eher kurze Dauer völlig in die Hose… zumindest dann, wenn eine 45bar Pumpe in ein 55bar System verbaut wird… umgedreht wird eher nicht der Fall sein, denn die „besseren“ Pumpen kosten auch ab Werk um einiges mehr… Wer also eine „stärkere“ Pumpe in ein „schwächeres“ System einbaut ist auf der ganz sicheren Seite… umgekehrt ist es vollkommener Blödsinn. Die Pumpe „rödelt“ sich binnen kurzer Zeit zu Tode…

Wer dann noch einen für niedrigere Arbeitsdrücke ausgelegten Druckspeicher verwendet (oder eingebaut bekommt) der brauch sich nicht wundern wenn die Schaltung nicht funktioniert.

Weiterhin verfügen die Pumpen ab Werk über eine Codierung… Wenn ich dann sehe das Hydraulikpumpen zur Reparatur eingehen, die z.B. aus einem Ferrari 360 Modena stammen, und über die falsche Kennung verfügen, dann weiß ich das da (und das meine ich ernst) Deppen am Werk waren oder der Kunde beschissen wurde… denn Original sind NUR bestimmte Kennungen verbaut.

Wenn ich dann sehe, was bei Ebay & Co. für ein „Kernschrott“, teils sogar als „Ausschuss“ markiert, verkauft wird… dann wird einem nur noch schlecht. Bei einigen Pumpen die uns zur Reparatur zugehen, weiß man nicht ob man lachen oder lieber heulen sollte, wenn man das Fahrzeug (Typ) dazu kennt. Wenn „36bar“ Pumpen aus einem Ferrari F430 kommen (statt 55bar)… Das dann natürlich die Schaltung und das EDiff nicht funktionieren konnten, liegt ja auf der Hand.

Natürlich baut auch eine auf 36bar justierte Pumpe 55bar und mehr auf, sie brauch nur eben viel länger dazu = hoher Verschleiß, Überhitzung usw.

Deswegen… Schraube nur an den Pumpen, wenn du weißt was du tust…!!!

Um nochmal auf das Thema „F1 Selespeed Schrott“ bei Ebay & Co. zu kommen… Was nützt der „preiswerte“ Druckspeicher, wenn dieser Baujahr 2003 ist und somit 13 Jahre im Regal irgendwo lag… Richtig… NIX, denn der ist genauso hinüber wie einer in Benutzung… Im Gegenteil, denn „trocken“ gelagerte Druckspeicher verlieren noch viel schneller an Leistung als benutzte… die Elastomere der Membran werden nicht besser… somit entweicht der Stickstoff und man hat ein „neues“ Teil Alteisen… Als Briefbeschwerer gehts noch… sonst ist es nutzlos. Merke…!!! Kaufe keinen Druckspeicher der älter als 3 Jahre ist! Ebenso SINNLOS, Drosselklappenpotis von irgendwelchen Autos ans Selespeed zu schrauben… bringt nix, weil funktioniert nicht oder in den seltensten Fällen… aber dann mehr schlecht als recht… Auch Öldruckschalter ist nicht gleich Öldruckschalter usw. usw.

Die aus China und teils aus England stammenden „Ausschusspumpen“ (erkennt man sofort) werden wir in Zukunft nicht mehr reparieren. Die sind für die Tonne.

Und NEIN… wir können und wollen am Preis nichts machen, weil der „arme geprellte“ Kunde doch schon so viele Euros (sinnlos) für die billige Scheiße ausgegeben hat. Wir können nichts dafür, wenn andere sich billigen Mist andrehen lassen. Verständlich oder?

Übrigens… die Preise für neue Originalteile sind nicht auf unserem Mist gewachsen. Wir können bei einigen Preisen auch meist nur mit dem Kopf schütteln wegen der „Goldpreise“ für einfachste Ersatzteile.

anbei noch ein paar Detailfotos zu der Hydraulikpumpe wie sie in den meisten F1 Selespeed Systemen verbaut ist.

mit besten Grüßen

Ihre Firma Bellmann

IMG_0930 IMG_0931 IMG_0932 IMG_0933 IMG_0934 IMG_0935 IMG_0936 IMG_0937 IMG_0938 IMG_0939 IMG_0940 IMG_0941 IMG_0942 IMG_0943 IMG_0944 IMG_0946 IMG_0947 IMG_0948 IMG_0949 IMG_0950

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Benutzerregistrierung… Änderungen!!!

Aufgrund massenhafter Anmeldungen durch „Spam Accounts“ wurden die Einstellungen des Blogs geändert…

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

mal was zur Aufheiterung… oder wie man es nicht macht…

Hallo liebe Freunde des Selespeeds…

heute mal was aus der „Soll ich Lachen oder Heulen“ Kiste… oder „die Idee ist Gut aber die Umsetzung Scheiße“…

Wenn an einem Selespeed der Druckspeicher defekt ist, kauft man entweder einen neuen (bei uns z.B.), eine neue Hydraulikeinheit (beim Vertragshändler) oder wie in dem Falle… man bastelt sich was. Die Grundidee ist ja mal nicht ganz schlecht, wenn man es nicht gleich übertreiben würde… Dieser Druckspeicher ist erstens viel zu groß und arbeitet mit völlig falschem Druck und weiterhin stimmt die Entleerungszeit nicht.

Die Hydraulikpumpe rödelt sich einen ab bis das die TCU das Relais abschaltet, aber selbst dann ist der Druckspeicher noch nicht voll…  hat scheinbar mehr schlecht als recht eine zeitlang funktioniert. Bis das die Membran den Geist aufgegeben hat.

Das Teil stammt aus einem Minibagger oder solch ähnlichem Baugerät. Das ist soweit richtig gute Ware nur leider in einem F1 Selespeed völliger Mumpitz.

Nachfüllbare Druckspeicher (Stickstoff) sind ja mal nicht schlecht… aber wenn schon, dann bitte in den richtigen Dimensionen und den richtigen Werten.

Also… GUTE IDEE aber bei der Umsetzung völlig verkackt.

Und beim Gewicht des Teils… muhuhaha… so kann man sein Auto natürlich auch tieferlegen…

Um die F1 Selespeed mit diesem Druckspeicher zu betreiben, müsste die Pumpe die 3,8fache Leistung haben, sofern der Systemgegendruck stimmt. (93bar)

Denn merke!!! : Für eine fehlerfreie Funktion des Selespeed Systems ist die Entleerungszeit des Druckspeichers ausschlaggebend…

Das Teil heb ich mir auf… 😀 irgendwann mach ich ein Kuriositäten Kabinett auf 😀

na denn…

Mit besten Grüßen

Dirk Bellmann

 

 

 

20150917124744 20150917124745 20150917124756 20150917124757 201509171247441 201509171247442 201509171247561 201509171247562

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Set Pumpenrelais incl. Sockel für Maserati 4200, Spyder und QTP

Hallo,

da uns nach unserem Artikel über das Pumpenrelais (http://blog.f1-hydraulik.de/?p=269) bei div. Maserati Modellen, (mit den 5 poligen Relais Tyco V23134-B57-X203) viele Anfragen erreichten bezüglich des Umrüstens,  haben wir ein Set zusammengestellt und bieten dieses nun an.

Das Set für die Umrüstung enthält: 1 Relais incl. Sockel, Kabelschuhe und Kurzanleitung zum Preis von 35,00€ zzgl. Mwst.

Der Umbau ist auch für „Wenig Schrauber“ einfach durchzuführen.

Sinnvolle Investition, bevor die Hydraulikpumpe durchbrennt.

Wir haben genau aus der Ursache „Pumpenrelais defekt“ sehr viele Anfragen zwecks Hydraulikpumpen für o.g. Maserati Modelle. Wohl des Alters wegen geben hier viele Relais den Geist auf und zerstören die Hydraulikpumpe.

Das Ergebnis ist dann immer dieses:

IMG_0900 IMG_0901 IMG_0902Da kann man nichts mehr reparieren oder generalüberholen!

Und dies alles nur wegen einem defekten Relais!

Mit besten Grüßen

ihre Firma Bellmann

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Wir haben URLAUB…….

Hallo…

Wir haben URLAUB bis 01.09.2015… auch das muß mal sein…

mit besten Grüßen

Firma Bellmann

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Hinweise zum ESG6 (PSA Konzern)

Heute nochmal ein paar Hinweise rund um das ESG6…

Die beste Wartung und Einstellung der Schalthydraulik (ESG6) nützt wenig, wenn der verursachende Fehler im Bereich der Motorsteuerung liegt. Leider kann man dies aber erst nach der Einstellung feststellen, da selten in der ECU oder TCU entsprechende Fehler hinterlegt sind.

Hauptsächlich ist, wenn die „Kur“ nicht 100% erfolgreich war, eine Abweichung zwischen SOLL Drehmoment (von der TCU gefordert) und IST Drehmoment (von der ECU geliefert) zu erkennen. Logischerweise führt dies ebenso zum ruckeln wie auch eine fehlerhafte Einstellung der ESG6.

Man kann aber nach korrekter Einstellung etc. eine definitive Aussage treffen. Was eine weitere Fehlersuche enorm erleichtert, wenn man das ESG6 z.B. vollkommen ausschließen kann.

Bei den Dieselmodellen ist meist das AGR/EGR Ventil der Verursacher. (4% und mehr geöffnet obwohl es zu 100% geschlossen sein müsste…)
Ebenso eine massiv verrußte Ansaugbrücke ist eine Folge dessen.

Bei den Benzinermodellen liegt es am LMM (Luftmassenmesser), Lambdasonden, Motortemperatursensor, Ansauglufttemperatursensor usw. usw.
Ebenso sind die Motorsteuerung (ECU) oft nicht genau an die Getriebesteuerung (TCU) gekoppelt. Hier hilft ein Reset der Selbstadaption, sowohl in der ECU wie folgend auch in der TCU.

Ebenso können wir keinen Kupplungsbelag herbei „zaubern“, wenn keiner mehr da ist.
Nur merkt man dies eben erst zu 100% wenn die Kupplung richtig positioniert ist.
Dann hilft nur der Austausch. Hier sind besonders die 2.0 HDi Diesel anfällig, wenn diese zulange mit völlig fehlerhafter Kupplungseinstellung gefahren wurden.

Die Kupplung muß bei jeder Wartung nachgestellt werden! Ebenso das Hydrauliköl der Schaltung (ESG6) getauscht werden. Die Empfehlung liegt hier bei „Alle 2 Jahre oder 20Tkm“ je nachdem was zuerst eintritt.
Wie schon oft gesagt, in die Schaltung gehört NUR „Zentralhydrauliköl vollsynth.“
Wir empfehlen Liqui Moly (LM1127).
Ebenso muß die Schaltung (spätestens) bei jeder Wartung neu kalibriert werden.

Das eigentliche Getrieböl sollte alle 60Tkm getauscht werden oder 6 Jahre.
Hier empfehlen wir ein „Hochleistungsgetriebeöl“ nach SAE75W-90 API GL5

Die Herstellerangaben „Lebenszeitfüllung“ sind völliger Unsinn!

Der nächste „Kupplungskiller“ ist die elektronische Parkbremse. Diese sollte manuell ausgeschalten werden bevor man losfährt. Diese hält, bei der automatischen Funktion, die Kupplung viel zu lang am Schleifpunkt.

Ebenso, bei vielen Kunden beobachtet, das „vom Gas gehen“ beim hochschalten (egal ob manuell oder automatisch) ist kontraproduktiv, da die TCU dadurch falsche Informationen erhält. Die Gassteuerung wird beim schalten ja von der TCU übernommen.
Das ESG6 System ist auch eher ungeeignet um sehr untertourig zu fahren.
Ganz im Gegenteil, das „F1“ System ist für Sportwagen entwickelt worden.

Die regelmäßig angebotenen „Updates“ sind zu 99% völlig unsinnig, zudem sind bei eingen dieser Updates lediglich die Versionsnummern geändert, die eigentliche Software aber zu 100% identisch. Ein Schelm wer böses dabei denkt… So kann man Anbieter freier Diagnosesoftware auch „austricksen“, da aktive Diagnosen unmöglich sind, weil die Software angeblich nicht kompatibel ist.
Warum geht es aber nach dem Update auf einmal für ein paar Tage??? Nun, ganz einfach, nach einem Update wird ein Reset ausgeführt und alles auf Werkseinstellung gebracht an der TCU etc. Sobald die Selbstadaption wieder erfasst ist, geht das Spiel von vorne los…

Bei bislang allen Kunden war der Diagnoseparameter „Einstellung Schaltung“ sowie „Einstellung Kupplung“ mit „nicht ausgeführt“ oder „unzureichend“ hinterlegt bei der Eingangsdiagnose. Somit wundert uns NICHTS!
Und in wirklich jedem Fahrzeug war das falsche Öl in der Schaltung! Ein „normales“ Getriebeöl hat in einer Schalthydraulik NICHTS aber auch GAR NICHTS verloren.
Ebenso sind reine Automatikgetriebeöle (ATF) kontraproduktiv.
Alle diese „falschen“ Öle haben Additive zur „Reibbeständigkeit“, diese sind in einer rein hydraulischen Anlage wie eben dem ESG6 oder jeder anderen „F1“ Schaltung völlig nutzlos und sogar schädlich. In rein hydraulischen Anlagen ist eine reine Druckbeständigkeit gefragt! Je nach System der „F1“ liegen Drücke von 40-80bar vor!!!

Außerdem sind bei den meisten Fahrzeugen mit ESG6 die Fahrzeugbatterien zu schwach!
Zum „starten“ reichen die allemal, nur die Spannungsspitzen während des Schaltvorgangs sind unzureichend gepuffert.

Also…. eine Wartung und korrekte Einstellung und Diagnose der ESG6 ist immer sinnvoll.

Sollten sie Fragen haben, oder einen Termin vereinbaren wollen, kontaktieren sie uns bitte.

Mit besten Grüßen

Ihre Firma Bellmann – F1-Hydraulik.de

 

Veröffentlicht unter Diagnose | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ACHTUNG!

Wir sind bis vorraussichtlich Dienstag (07.07.2015) nur über die Nummer

+49 173 7388369

zu erreichen.

Publiziert am von Dirk Bellmann | Hinterlasse einen Kommentar

Fehler P1818 (Kontrolle Gangwechsel) bei div. Fahrzeugtypen mit Selespeed

Hallo,

sollte öfters der Fehler P1818 (Kontrolle Gangwechsel) auftreten und durch die Fachwerkstatt keine „sinnige Diagnose“ erstellt werden können und das System vollständig blockiert, dann prüfen sie unbedingt den Systemstecker der F1/Selespeed (meist 20.pol, in der „Nähe“ der Schalteinheit zu finden).

In den allermeisten Fällen liegt das Problem an genau diesem Stecker oder der weitergehenden Verkabelung, insbesondere bei Systemen mit CFC2xx TCU und bedingt auch bei CFC3xx.

Oftmals treten in diesem Zusammenhang auch Fehler am CAN Bus auf. Insbesondere CAN via VDC o.ä.

Mit besten Grüßen

Ihre Firma Bellmann

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Pumpenrelais für div. F1 / Selespeed

Hallo,

wir empfehlen, die üblich verbauten Hydraulikpumpenrelais (Bitron), gegen die Bosch Relais (Artikelnummer: 0 986 332 002) auszutauschen. Der Preis ist ca. 15€

Hinweis für ältere Maserati / Ferrari…

Es gab eine frühe Version wo ein 30A Tyco V23134-B57-X203 verbaut ist. Dort passen diese Relais natürlich nicht, da ein weiterer Pin (87a) belegt ist, aber intern mit der 87 geschalten. Dieses Relais sollte unbedingt ausgetauscht werden. Dieses ist viel zu „schwachbrüstig“ und klemmt /klebt gern. Die folge davon ist eine „abgerauchte“ Hydraulikpumpe.

Entweder nimmt man von BMW das ABS Relais (BMW Part Nr: 61 36 1 393 403)  (50A) (Tyco V23134-B57-X125) oder man tauscht den Sockel und verbaut ein entsprechendes Relais von Bosch (70A)

Dies verhindert sicher das klemmen/kleben des Relais.

Hier noch ein Foto eines defekten Original Tyco V23134-B57-X203

Tyco V23134-B57-X203-defekt

Mit besten Grüßen

Ihre Firma Bellmann

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

offizielle Servicepartner unserer Firma

Hallo,

unsere offiziellen Servicepartner (mit dem notwendigen Equipment) für F1 – Selespeed usw. (Ferrari, Maserati, Lamborghini, Alfa, Fiat, Citroen, Peugeot, Renault usw.)

für NRW, RP usw.

Auto Krämer

Dominikanerinnenplatz 9

53879 Euskirchen

Tel: 02251 / 2926
Fax: 02251 / 57881

Email: auto-kraemer​@email.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr von 8:00 17:00 Uhr
Sa von 10:0012:00 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung.

Auto Krämer in Euskirchen

für die Schweiz:

Gäugarage von Arx

Markus von Arx
Hauptstrasse 315
4625 Oberbuchsiten
Tel.: 062 393 08 80
Fax: 062 393 08 81
Email: gaeu-garage@bluewin.ch

Webseite der Gäugarage
Facebook

Öffnungszeiten:
Mo-Fr von 7:30 12:00 Uhr und von 13:30 – 18:00 Uhr
Samstag nach Voranmeldung
Weitere Termine nach Vereinbarung.

Schweiz-2014-39 Kopie

weitere sollen folgen… (Interesse???)

 

Mit besten Grüßen

Ihre Firma Bellmann – F1-Hydraulik.de

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar